Jugend in Aktion– Mobilität

Mobilitätsprojekte bei Jugend in Aktion

Mobilitätsprojekte fördern den Austausch und die Solidarität der europäischen Jugend und in der Jugendarbeit Tätigen. Im Zentrum stehen die aktive Teilnahme, persönliches Engagement und die Entfaltung von Kompetenzen mittels nicht-formaler Lernmethoden.

Mobilitätsprojekte richten sich an verschiedene Zielgruppen – von Jugendlichen ab 13 und jungen Erwachsenen bis 30 bis hin zu Personen jeglichen Alters, die beruflich in der Jugendarbeit tätig sind. Anträge können von Organisationen, informellen Gruppen und öffentlichen Institutionen eingereicht werden.

Jugendbegegnungen

Jugendbegegnungen ermöglichen einen Austausch zwischen Gruppen von Jugendlichen oder jungen Erwachsenen – aus zwei oder mehreren Ländern in Europa und den benachbarten Programmländern. Während einer Jugendbegegnung tauschen sich die Teilnehmenden zu einem gemeinsam bestimmten und vorbereiteten Thema aus. Dieser Austausch ermöglicht den Jugendlichen andere Perspektiven zu entdecken und voneinander zu lernen.

  • Antragsberechtigte Gruppen: Organisationen, öffentliche Institutionen, informelle Gruppen von Jugendlichen
  • Teilnehmende: Jugendliche und junge Erwachsene von 13-30, mindestens 16 und maximal 60 Teilnehmende.
  • Dauer: Aktivitäten 5-21 Tage

Factsheet Jugendbegegnung (693,9 KB)

Praxisbeispiele

Jugendbegegnung: Blickwechsel zwischen Tunesien und der Schweiz (306,2 KB)

Jugendbegegnung: „Leih mir dein Ohr!“ (296,9 KB)

Europäischer Freiwilligendienst

Mit dem europäischen Freiwilligendienst ermöglichen Organisationen oder Institutionen Freiwilligen einen Einsatz von zwei bis zwölf Monaten, welcher der Allgemeinheit zu Gute kommt – und den Teilnehmenden zu einer interkulturellen Lernerfahrung verhilft.

Basis für einen qualitativ hochwertigen Freiwilligendienst bildet die transnationale Partnerschaft und Zusammenarbeit der beteiligten Organisationen (mindestens eine Sende- und eine Aufnahmeorganisation pro Projekt).

  • Antragsberechtigte Gruppen: Organisationen und Institutionen, die Freiwilligen aus anderen Ländern eine Lernerfahrung bieten und sie in ihre Projekte integrieren und/oder Schweizer Freiwillige in europäische Projekte entsenden möchten, können sich als EVS-Organisationen akkreditieren lassen und Anträge stellen.
  • Teilnehmende: Junge Freiwillige (17-30 Jahre alt)
  • Dauer: 2-12 Monate

Factsheet EVS (853,7 KB)

Antrag Akkreditierung EVS (476,5 KB)

Praxisbeispiel

Freiwilligeneinsatz im Ökodorf Glarisegg (364,7 KB)

Mobilitätsprojekte für Jugendarbeiter/-innen

Mobilitätsprojekte für Jugendarbeiter/-innen fördern die berufliche Entwicklung, Weiterbildung und Vernetzung von Personen, die in der Jugendarbeit tätig sind. Die Mobilitätsprojekte leisten einen wichtigen Beitrag beim Weiterentwickeln der Unterstützungssysteme im ausserschulischen Jugendbereich.

Mögliche Aktivitäten sind Seminare, Trainings, Aufbau einer Partnerschaft, Studienreisen, sowie Individualmobilitäten und Job Shadowings.

  • Antragsberechtigte Gruppen: Organisationen und Institutionen im Bereich der ausserschulischen Jugendarbeit
  • Teilnehmende: keine Altersbeschränkung, maximal 50 Teilnehmende inklusive Experten
  • Dauer: 2 Tage bis 2 Monate

Factsheet Mobilität für Jugendarbeiter/-innen (702,7 KB)

Praxisbeispiel

„Aktion 72 Stunden“: Know-how-Austausch (288,6 KB)

Geförderte Projekte

Eine Übersicht über die von uns unterstützten Projekte.